Schlangengift
 
Das süße Leben
 
 
 
 
 
Alphamaedchen
image.png
Erschienen im novum pro Verlag

Impressum
 
Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie.
Detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://www.d-nb.de abrufbar.
 
Alle Rechte der Verbreitung, auch durch Film, Funk und Fernsehen, fotomechanische Wiedergabe, Tonträger, elektronische Datenträger und -auszugsweisen Nachdruck, sind vorbehalten.
 
© 2011 novum publishing gmbh
 
ISBN Printausgabe: 978-3-99003-247-3
ISBN e-book: 978-3-99003-935-9
Lektorat: Sarah Schroepf
 
Gedruckt in der Europäischen Union auf umweltfreundlichem, chlor- und säurefrei gebleichtem -Papier.
 
www.novumpro.com
 
AUSTRIA · GERMANY · HUNGARY · SPAIN · SWITZERLAND

Schlangengift – Das süße Leben
 
 
Schweigender Lärm und die Stille schrie –
weil ich das paradoxe Leben lieben lernte.
 
Eine Erklärung?
Ja, eine Liebeserklärung an das Leben!
 
Egal wie dreckig es manchmal scheinen mag,
ich liebe es.
 
Dieser Gedichtband ist für alle Menschen, die das Leben lieben und die manchmal den Sinn des Lebens suchen.
Er soll für alle Träumer sein und für alle Verliebten und
Liebe Suchenden.
 
 
 
Dankeschön
 
 
Ich bedanke mich bei allen Menschen, die mich inspiriert haben.
 
Meiner Familie, die mich stetig unterstützt, und meinen Freunden, die mir Halt geben, gilt mein größtes Dankeschön.
Ihr alle seid das Kostbarste, das ich habe.
 
 
Mädchenherz
 
 
Es waren die schwarzen Raben,
die die Kreaturen auf dem Boden anstarrten.
Die Raben waren gierig,
sie waren hungrig.
 
Sie rochen süßliches Blut
und verzehrten sich nach dem warmen Fleisch.
 
Die Schaulustigen sahen weg,
denn das Herz, das die Raben zerfraßen,
wollten sie nicht erkennen.
 
Die Schläge,
die von der dahinter stehenden Seele ertragen wurden,
hörten sie nicht,
denn sie wollten es nicht hören.
 
Die Nahestehenden gingen einen Schritt zurück,
auch die körperlichen Schäden wurden gekonnt übersehen,
denn der Verursacher galt als allzu galant
und nur die nette Seite von ihm war bekannt.
Sie schlossen die Augen,
sie gaben sich als allzu beschäftigt aus.
 
Die Nacht senkte sich,
alle waren müde,
doch sie wurde wach
und kämpfte sich allein durch das Dunkle im Leben.
 
Am Tag sieht man sie an und bezeichnet sie nun als kalt
und man erzählt,
dass sie gezielt mit Worten verletzt.
 
Doch was sie nicht sehen, ist,
dass dieses Mädchenherz
sich nur wehrt,
weil es sich nach ehrlicher Zuneigung verzehrt.
 
 
La politique
 
 
Verdammt beschissen find ich sie!
Sie sitzen im Parlament,
verdienen das große Geld.
 
Schließen innerlich die Türen,
wenn es um draußen geht.
Sie lächeln, denn sie wissen,
dass sie unsere Hilfe brauchen;
um an die Macht zu kommen.
 
Ach, wie egoistisch sie doch sind,
wie schlau sie doch wirken können.
Sie machen mich aggressiv.
 
All diese bescheuerten Fratzen aus der Politik.
Ich könnt kotzen.
 
Warum ich meinen Mund aufmache?
Weil ich weiß,
dass ihre Versprechen WAHLlos sind
und nur das Mittel zum Zweck.
 
Ach, sie sind so beschissen,
dass sie teilweise wieder genial sind.
 
Warum ich laut rede?
Weil ich weiß,
dass meine Kreuze vielleicht nichts verändern werden.
 
Ach, sie sind so erbärmlich
und ich hoffe,
dass sie an ihren Worten ersticken werden,
denn sie werden Deutschland noch in den Ruin treiben,
wenn es nicht schon am Boden liegt.
 
Herzlich willkommen, verdammte Demokratie!
 
 
Ich scheiß auf deine Helden.
 
 
 
Für dich
 
 
Manche sagen,
wir sind melancholisch.
 
Einige denken,
wir sind zu pessimistisch.
 
Andere finden,
wir sehen alles in dunklen Farben.
 
Dabei sehen sie nicht,
dass wir, im Gegensatz zu ihnen,
der dunklen Realität ins Auge schauen.
 
Das ist nicht traurig, das ist mutig.